OB bleibt noch Vorsitzender – Beim Kulturfest zweimal dabei

Der geplante Wechsel an der Spitze des Vereins „Pfälzer Weinkehlchen“ wurde kurzfristig „abgeblasen“: Oberbürgermeister Hans Georg Löffler wird den Vorsitz noch so lange behalten, bis ein Kandidat gefunden ist. Erfolg versprechende Gespräche seien am Laufen, sagte Löffler bei der Mitgliederversammlung im Weinkehlchenhaus, der sein Amt aus beruflicher Überlastung zur Verfügung stellen will.

Einen positiven Kassenbericht trug Schatzmeister Thomas Busse vor. Der Verein konnte im vergangenen Jahr durch Spenden und „eiserne Sparsamkeit“ fast 10.000 Euro gut machen und nach der Schätzung werde er 2013 erstmals seit Jahren wieder mit einem kleinen Plus abschließen können. Zur weiteren finanziellen Sanierung haben die „Weinkehlchen“ Bausteine wir ihr „Dubbeglas“ (gestaltet von Steffen Boiselle) und einem Gemäldedruck eines Bildes des Kunstmalers Hans-Rolf Peter (beides für jeweils 10 Euro beim Verein erhältlich).

Da durch Terminprobleme die Kassenprüfung nicht erfolgen konnte, wird der Verein „Pfälzer Weinkehlchen“ im Sommer eine weitere kurze Versammlung einberufen zur Entlastung des Vorstands. Dann wird voraussichtlich auch ein neuer Vorsitzender gewählt werden können.

Als Höhepunkte des Jahres 2012 nannten die 2. Vorsitzende Manuela Nagel und Chorleiter Andreas Fischer-Schmitt die vier Aufführungen des Oratoriums „Die Christnacht“ von Joseph Haas sowie die Dreharbeiten an der SWR-Sendereihe „Chor-Coaching“ mit dem Sänger Johannes Kalpers als Moderator.

Nicht nur bei den Aufführungen des Oratoriums bescheinigte Fischer-Schmitt seinen Schützlingen steigendes Niveau. Er unterstrich, dass auch die musikalischen Leistungen insgesamt verbessert wurden, wünscht sich aber noch mehr Jungen und Mädchen bei den „Weinkehlchen“, die ältester Kinderchor des Landes sind. Sein Dank galt den anderen Mitwirkenden wie Mitgliedern des Chors Ehemaliger Weinkehlchen, dem Kirchenchor Ruchheim und einem von ihm zusammengestellten kleinen Orchester sowie seinem Kollegen Bernd Camin für Beleuchtung. Für die enorme finanzielle Unterstützung wurde Chorverband Pfalz unter Präsident Hartmut Doppler gedankt, der mit Mitteln der „Glücksspirale“ die Aufführungen erst ermöglichte.

Das „Chor-Coaching“ zog sich ein gutes halbes Jahr hin, in dem SWR-Teams zu Gast im Weinkehlchenhaus waren und sogar das Ferienlager in Wolfstein (Kreis Kusel) besuchten. Ziel der Sendungen ist, Chören des Landes Möglichkeiten aufzuzeigen, sich moderner und attraktiver für Neumitglieder zu präsentieren. Die Sendungen werden am 18. und 20. Mai (hier mit den den Weinkehlchen) im SWR-Fernsehen zu sehen sein, sagte Manuela Nagel.

Als erste Maßnahme daraus - die Gestaltung eines Konzepts wurde begonnen - soll die Werbung für einen Beitritt zum Kinderchor „Pfälzer Weinkehlchen“ von Vorschulkindern werden, dafür ist der Verein derzeit auf der Suche nach geeigneten MusiklehrerInnen. Auch das Liedgut soll modernisiert werden. Singstunden sind derzeit immer montags ab 18 Uhr im Weinkehlchenhaus (Wallgasse, zwischen Maximilianstraße und AOK-Parkplatz). Wer gerne singt kann unverbindlich vorbeikommen. Andreas Fischer-Schmitt denkt aber auch darüber nach, wie er einen Jugendchor (gerne auch mit jungen Erwachsenen wie ehemalige Weinkehlchen) aufbauen kann.

Viele Pläne für 2013 ähneln dem Vorjahr wie die Rathausserenade am 7. September mit dem Jugend-Akkordeonorchester Mutterstadt und den Weihnachtskonzerten u.a. wieder in der Stiftskirche (3. Advent). Chor und Verein freuen sich auf die Teilnahme am Neustadter Kulturfest im Juni, der Kinderchor klinkt sich ins Programm ein am 8. Juni in den Künstlerhöfen der Innenstadt und am 3. Juni im Herrenhof beim Kinderkulturfest.

Die Nachwahlen zum Beirat (laut Satzung fünf bis neun Mitglieder) erfolgten einstimmig. Bestätigt wurde die Mitgliedschaft des MGV „Frohsinn“. Für die Ausgeschiedenen Harald Göring und Erika Zerban, die herzlich bedankt wurden, folgt Beate Dorsch (Neustadt); damit hat der Beirat im Moment sieben Männer und Frauen. Neue Kassenprüferinnen wurden Nicole Sauer-Schmidt (Neustadt) und Erika Zerban (Bockenheim).