Beitrag folgt.

Im Jahr 1950 unternahmen die Weinkehlchen ihre erste große Fahrt. Mit dem Zug ging es über München nach Tegernsee. Hans und Margret Moster hatten 91 Sängerinnen und Sänger mit Begleitpersonal dabei. Im Hauptbahnhof München wurde die Gruppe vom "Münchner Kindl" empfangen, was natürlich viel Aufsehen erregte, zumal die Weinkehlchen auch einige Lieder zu Gehör brachten. Die Unterbringung im Schloss Tegernsee war geradezu ideal. Inmitten einer herrlichen Landschaft konnten sich alle so recht wohl fühlen. Selbstverständlich bestand der Ferienaufenthalt nicht nur aus Freizeit. Ohne Stimmschulung und gemeinsamer Singarbeit ging es nicht. Dennoch war das Ferienlager eine Belohnung der Kinder für ihren Fleiß und ein unvergessliches Erlebnis. Niemand ahnte, dass mit dieser großen Fahrt eine schöne Tradition begonnen wurde, die bis zum heutigen Tag erhalten geblieben ist.

Die momentanen finanziellen Verhältnisse erlauben in diesem Jahr keine große Fahrt. Auch machen es die diesjährigen Witterunsverhältnisse unmöglich mit den Kindern länger unterwegs zu sein. Um so mehr freut es uns, dass wir den Kleinen wenisgstens einen Erholungsurlaub von 10 Tagen bieten können.

Die Abreise, der 57 Mädchen 39 Buben und 4 Erwachsenen, mit der Bundesbahr erfolgt am Freitag den 3.8. 1951 vormittags, die Rückreise ertweder Sonntag, den 12. oder Montag den 13.8.

Die Mädchen werden in der sehr schönen und sauberen Jugendherberge in Weinheim auf dem Judenbuckel untergrbracht, die Buben in einer Schule in Weinheim. Zur Betreuung der Kinder stehen zu Verfügung Herrn und Frau Korb und Herrn und Frau Moster und die Herbergseltern. Eine Krankenschwester und 1 Arzt reisen mit.

Dort erlebten die Weinkehlchen in einem milden Klima eine herrliche Gegend mit wundervollen Wäldern. Unter sehr freundlichen Menschen verbrachten sie einige herrliche Tage der Erholung, die sie körperlich ,musilalisch und erzieherisch förderten.