Der am 16.10.1910 in Landau geborene Hans Moster trat 1931 in den         Vorbereitungsdienst als Lehrer ein. Er war an Schulen in Landau, Rohrbach,  Insheim, Eußertal, Rodenbach, Grevenhausen, Fehrbach und Lug. 1936 wurde er zum Lehrer bestellt und hatte auch hier wieder eine Reihe von Stationen wie Lug, Haschbach, Mußbach, Merlenbach und Haßloch.

Vom 1.9.1951 bis zu seiner Pensionierung am 31.05.1971 war er als Oberlehrer an der Ostschule in Neustadt an der Weinstraße tätig. Während seiner gesamten Lehrertätigkeit lagen seine Schwerpunkte bei Musik und Zeichnen. Und in der Tat, Hans Moster war in diesen Fächern überaus begabt und wollte auch über seinen Beruf hinaus ein Ziel haben.

In diesem Zusammenhang darf nicht unrwähnt bleiben, dass er im Laufe seiner bisherigen Lehrertätigkei bereits Erfahrungen mit Kindern im Chorsingen sammeln konnte. Insoweit holte ihn auch seine eigene Vergangenheit wieder ein. Hinzu kam noch dass es Hans Moster sehr viel Freude machte, sich mit Kindern zu beschäftigen.

Aber noch etwas spielte eine Rolle. Seine Frau Margret und er sehnten sich danach, selbst Kinder zu haben. Dieser Wunsch blieb ihnen leider unerfüllt. Ohne Kinder konnten sie sich ihr Leben jedoch nicht vorstellen und so nahmen sie die Weinkehlchen-Kinder voll in ihr Herz auf.